Geschäftsfelder

Die nachfolgend aufgeführten Konzepte und Projekte zeichnen sich durch eine umfangreiche Akteursbeteiligung sowie die Einbeziehung des lokal verankerten Wissens aus.


Integrierte Energie- und Klimaschutzkonzepte/ Klimaschutzteilkonzepte

Ein Integriertes Energie und Klimaschutzkonzept (IKK) fasst bisherige Aktivitäten mit Bezug auf Klimaschutz und Energieeinsparung in einer Stadt zusammen und gibt Handlungsempfehlungen für die zukünftige Einsparung von Treibhausgasen. Bestandteile eines IKK sind eine Energie- und CO2-Bilanzierung, eine Potenzialabschätzung bezüglich der Nutzung erneuerbarer Energien und der Einsparung von Treibhausgasen. Zudem wird ein Maßnahmenkatalog entwickelt sowie ein Controlling-Konzept aufgestellt. Innerhalb des IKK lassen sich Schwerpunkte in verschiedenen Bereichen, wie zum Beispiel Stadtentwicklung, Abfall und Entsorgung, Mobilität, Energieerzeugung oder -verbrauch, setzen (Klimaschutzteilkonzept).


Energetische Stadt- und Regionalentwicklung

Ziel einer Energetischen Stadt- und Regionalentwicklung ist die Ableitung umfangreicher Synergien für die gesamte Region. Betrachtet werden die Aspekte Energieeffizienz, Energieerzeugung, Klimaanpassung und Klimaschutz. Die Konzepte beinhalten eine Ausgangsanalyse, die das lokal vorhandene Wissen und bereits initiierte Aktivitäten erfasst und zusammenführt. Im Rahmen der Erhebung des Ist-Zustandes werden gebäudebezogene, infrastrukturelle, energetische, landschaftliche und klimatische Sachverhalte erfasst und analysiert. Die Informationen werden bewertet und Potenziale sowie Konflikte aufgedeckt. Szenarien und Alternativen zeigen mögliche zukünftige Entwicklungen auf. In enger Abstimmung mit den Personen vor Ort werden Leitbilder, Leitziele und Maßnahmen  für eine ökonomisch, ökologisch und sozial nachhaltige Entwicklung erarbeitet.


Energetische Quartierskonzepte

Ziel eines Energetischen Quartierskonzeptes ist die Einsparung von Treibhausgasen und die Senkung des Energieverbrauchs innerhalb eines Stadtquartiers. Im Rahmen des Energetischen Quartierskonzeptes werden lokale Enegieverbraucher identifiziert und eine Energie- und CO2-Bilanzierung erstellt. Szenarien bilden mögliche zukünftige Entwicklungen im gewählten Quartier ab. Darauf aufbauend werden Handlungsvorschläge mit Bezug auf die Energieversorgung und -einsparung sowie die Senkung des Treibhausgasausstoßes entwickelt.


Forschungsprojekte

Forschungsprojekte fassen den derzeitigen Stand der Forschung in Bezug auf ein bestimmtes Themengebiet  zusammen und zeigen erfolgreiche Praxisbeispiele auf. Daneben lassen sich über ein Forschungsprojekt neue Instrumente oder Methoden entwickeln. Zusätzlich fördert ein solches Projekt einen fachübergreifenden und nachhaltigen Dialog zwischen den beteiligten Fachgebieten. Zu bearbeitende Themenfelder wären erneuerbare Energien, Energieeffizienz, regionale Wertschöpfung, Klimaschutz und Klimaanpassung sowie nachhaltige Stadtentwicklung.


Fördermittelberatung

Im Rahmen der Fördermittelberatung werden projektangepasste Förderprogramme identifiziert. Weiterführend erfolgt die Antrags- und Projektentwicklung und die Organisation von Ausschreibungsverfahren und die Auftragsvergabe für Projekte wie z.B. Windparks, Solarparks oder Nahwärmesysteme.

 

Weiterbildungen

Die Energiewende und mehr noch ein gesellschaftlicher Wandel in Richtung Nachhaltigkeit kann nur erfolgen, wenn viele Menschen mitmachen, doch manchmal fehlt das Know-how, was durch Weiterbildungen behoben werden kann. Um Wissen im Bereich Energie und Energieeffizienz zu vermitteln, bietet KEEA Schulungen für unterschiedliche Akteure an, wie z.B. Hausmeister oder Verwaltungsmitarbeiter. Dabei werden in den Weiterbildungen konkrete Maßnahmen erarbeitet, damit das neu Erlernte direkt Anwendung findet im Arbeitsalltag. Es können verschiedene Schwerpunkte in der Schulung gelegt werden, je nach Bedarf.

Kontakt

Klima und Energieeffizienz Agentur
UG haftungsbeschränkt

Dipl.-Ing. Armin Raatz
Heckerstraße 6
D-34121 Kassel

Tel: +49 561 25770
Fax: +49 561 3161201

info@keea.de